Warum ich nicht mehr blogge

Mein Internet-Auftritt ist zurzeit recht spartanisch, denn ich habe meine Blogs aus dem Netz genommen. Der Grund ist die DSGVO. Ich hatte die  Blogs bei den Anbietern Blogspot (das Schreibblog) bzw. WordPress.com (eines über Krimis, das andere über Wissenschaft) eingerichtet und ich habe nicht gesehen, wie ich sie zu 100 Prozent DSGVO-konform gestalten konnte. In Deutschland ist das besonders prekär, weil es hier, anders als in vielen anderen Ländern, die Möglichkeit der Abmahnung gibt. Leider will es mir auch nicht gelingen, auf dieser Website ein Blog/Blogs einzubinden.

Was schade ist, weil ich es wirklich genossen habe, völlig frei von Verlagen und anderen “Gatekeepern” Posts zu den jeweiligen Themen zu schreiben und zu veröffentlichen und so auf direktem Weg interessierte Leserinnen und Leser zu erreichen. Jetzt schreibe ich, weniger und hauptsächlich über meine Krimis, auf meiner Facebookseite und bei Instagram. Und ich bin nicht die Einzige, die sich für diesen Weg entschieden hat. Ein Forschritt?

Ich habe nun überlegt, meine Website plus Blogs bei einer anderen Host-Plattform neu und entsprechend den Vorschriften aufzusetzen, weil mir meine Blogs doch sehr fehlen. Allerdings soll demnächst die ePrivacy-Verordnung in Kraft treten. Bereits in das Verstehen und Umsetzen der DSGVO habe ich unglaublich viel Zeit gesteckt, nicht Stunden, sondern Tage. Das droht dann im Hinblick auf die neue Verordnung wieder (bzw. schon jetzt nach dem  Urteil des EuGH in Bezug auf Cookies). Zumal sich ja nicht einmal Fachleute einig sind, was man tun muss und tun darf.

Fazit: Ich glaube, dass wir alle besser damit bedient sind, wenn ich meine Zeit und (Gedanken)Kraft in Geschichten für neue Bücher investiere und meine Website vorerst so minimal und cookie-frei lasse, wie sie im Moment ist. Im Hinblick auf meine Schreibtipps habe ich mir außerdem einige Auswege überlegt. (S. oben und ganz unten auf dieser Seite.)

In Bezug auf Schreibratschläge, wie ich sie in meinem Blog über Jahre gegeben habe, erprobe ich nach einer Pause inzwischen neue Formen des Veröffentlichens.

Denn das Schreiben über das Schreiben hat mir gar zu sehr gefehlt 🙂

Eine detaillierte Aufzählung finden Sie zum Beispiel auf der Startseite meiner Website.

Und natürlich können Sie jederzeit meine Schreibratgeber lesen, die Sie hier finden.