KRIMIAUTORIN

Spannende Unterhaltung – garantiert frei von sadistischen Serienkillern

Beim fiktionalen Schreiben genieße ich es, dass ich meiner Fantasie freien Lauf lassen und drauf los fabulieren kann. Etwas, das im Journalismus nicht so gern gesehen wird. Außerdem ist es manchmal deprimierend als Medizinjournalistin wieder und wieder über Krankheiten zu schreiben. Da beschäftigt man sich gerne einmal mit Erfreulicherem wie Mord und Totschlag.

Aber Spaß beiseite: Ich schreibe Krimis, weil es das Genre ist, das ich als Leserin seit Jahren und Jahrzehnten bevorzuge. Es fing mit Enid Blyton-Büchern an (Die Fünf Freunde-, die Rätsel-, die Geheimnis-Reihe usw.), dann kamen Agatha Christie und Georges Simenon, P. D. James und Robert B. Parker und ein Ende ist nicht in Sicht. Zu den vielen Autoren, die ich gerne lese, gehören Janet Evanovich, Sara Paretsky und Robert Crais.

Über meine Krimis

“angenehm locker, ohne seicht oder platt zu sein”

Meine Krimis sind gedacht für Leser,

  • die sich nach einem langen Tag entspannen möchten,
  • von Sorgen abgelenkt werden möchten,
  • mit den Hauptpersonen mitfiebern möchten,
  • auch hin und wieder lächeln oder lachen möchten,
  • manchmal etwas Neues lernen und andere Welten entdecken möchten.

Kurz: Ich schreibe für Menschen, die sich auf spannende, humorvolle, intelligente Art unterhalten wollen und die eigenwillige, starke Charaktere lieben. Weil ich selbst keine unnötig gewalttätigen, brutalen Geschichten lesen mag, in denen detailliert beschrieben ist, wie die Täter Kinder töten und Frauen quälen, sind meine Krimis garantiert frei von sadistischen Serienkillern 😉

Eine Leserin bezeichnet meinen Thriller Ohne Skrupel als „angenehm locker, ohne seicht oder platt zu sein“. Ein Lob, über das ich mich sehr freue, denn genau das strebe ich beim Schreiben an.

Dabei geht es in meinen Büchern durchaus bisweilen auch um ernste, meist aktuelle Themen.

Ich veröffentliche meine Thriller und Krimis hauptsächlich als E-Books, und zwar bei Amazon. Was mir an bei E-Books gefällt: Ich kann einer Geschichte genau die Länge geben, die zu ihr passt. Das ist bei gedruckten Büchern kaum möglich. Ich schreibe inzwischen also lange Romane (meine Thriller, die man mit einer Staffel einer TV-Serie vergleichen könnte), Kurzromane von etwa 100 Seiten (eher vergleichbar mit einer Krimifolge im Abendprogramm des Fernsehens) und Kurzkrimis unterschiedlicher Länge. Die ersten Kaha-Fischer-Krimis und einige Kurzkrimis gibt es außerdem in verschiedenen Sammelbänden zu kaufen. Wenn es sich anbietet, veröffentliche ich ein Buch auch in gedruckter Form.

Wenn Sie frühzeitig über neue Krimis, Preisaktionen und mehr informiert werden möchten, abonnieren Sie meinen Newsletter.